Menu
Südtirol

Das einheitliche Kindergeld in Italien

Blog Natürlich glücklich Presse Kooperation

Mit dem Gesetz Nr. 46 vom 1. April 2021 hat die Regierung ein neues einheitliches Kindergeld eingeführt. Gleichzeitig wurden andere Maßnahmen, z.B. die Geburtenprämie, die staatliche Babyprämie und die persönlichen Steuerabsatzbeträge abgeschafft. Damit soll die Einkommensunterstützung für Familien stark vereinfach und gleichzeitig ein Anreiz zur Familiengründung geschafft werden.

Kindergeld für Italiens Familien

Die Familienförderung war bisher sehr chaotisch. Die Beiträge änderten sich jährlich und die Übersicht über die vielen unterschiedlichen Fördermaßnahmen war schwierig. Das hat die Familienplanung schwer gemacht, schließlich konnte niemand voraussehen, welchen Beitrag man im nächsten Jahr noch bekommen wird.

Das soll sich nun mit dem „Family Act“ ändern, mit dem das neue Kindergeld eingeführt wurde. Zusätzlich sollen in Zukunft Beiträge für Kindergarten- und Kinderkrippenbesuche folgen, sowie eine Ausdehnung des Vaterschaftsurlaubes.

Bis zu 250 Euro monatlich

Das neue einheitlichen Kindergeld soll die Geburtenrate fördern, den Eltern eine finanzielle Vorausplanung ermöglichen, Familien mit geringem Einkommen unterstützen und die Beschäftigung, insbesondere von Frauen, fördern.

Die Höhe des Betrages wird auf Grundlage der ISEE berechnet.

Die Unterstützung kann bis zu 250 Euro im Monat betragen und setzt sich aus einem festen Bestandteil zusammen und einem variablen Teil. Der feste Betrag soll zwischen 50€ und 100€ pro Monat betragen. Der variable Anteil ist an das Gesamteinkommen der Familie gebunden und wird anhand der ISEE berechnet.

Der Gesamtbetrag wird beim dritten Kind bzw. einem Kind mit Behinderung (Zuschlag von 30 – 50%) zusätzlich erhöht. Umgekehrt reduziert sich der Beitrag, wenn das Kind ein Praktikum absolviert, an der Universität eingeschrieben ist, einen Berufskurs besucht, als Arbeitsloser registriert ist oder selbst arbeitet.

Das Kindergeld wird zu gleichen Teilen zwischen den Eltern aufteilt und soll bereits am dem 1. Juli 2021 ausbezahlt werden und zwar für jedes Kind ab dem siebten Schwangerschaftsmonat bis zum Alter von 21 Jahren. Volljährige Kinder können die Unterstützung direkt erhalten.

Wer hat Anrecht auf das Kindergeld?

Auf das Kindergeld haben alle Eltern Anspruch, die:

  • italienische Staatsbürger sind oder Staatsbürger eines Mitgliedstaat der Europäischen Union mit Aufenthaltsgenehmigung oder Bürger eines Staates, der nicht zur Europäischen Union gehört, die im Besitz einer EU-Aufenthaltserlaubnis sind
  • in Italien der Zahlung der Einkommenssteuer unterliegen
  • mit Ihren Kindern in Italien wohnen
  • seit mindestens zwei Jahren in Italien wohnhaft sind oder, wenn sie nicht ununterbrochen hier wohnhaft waren, Inhaber eines unbefristeten oder befristeten Arbeitsvertrags von mindestens zwei Jahren sind

Die Leistung ist nicht nur für öffentliche und private Arbeitnehmer vorgesehen, sondern auch für Selbstständige und „incapienti“. Bisher kamen beispielsweise Mütter mit einem geringen Einkommen nicht in den Genuss von den gesamten Steuerabsatzbeträgen. Nämlich dann, wenn der Steuerabsatzbetrag für die Kinder höher ausfiel als die Steuerschuld.

Mehr darüber erfährst du im Beitrag „Tipps rund um die Steuererklärung für Eltern„.

Keine News mehr verpassen?

 

Loading
Silvia About Author

Das Leben ist ein Abenteuer, aber durch regelmäßiges Yoga und Meditation komme ich mit Mann, Kindern und Hund meistens ganz gut klar. Und wenn ich mal einen schlechten Tag habe, helfen mir meine kreative Ader und das Schreiben. Was macht dich glücklich?

No Comments

    Leave a Reply