Menu
Glück essen

Bunte Tomatentarte

Rezeptideen Tomaten Bunte Tomatentarte

Über Tomaten könnte man Bücher schreiben.

Tomaten stammen ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Frühe Hochkulturen wie die Maya kultivierten diese Pflanzen bereits vor Jahrtausenden. Spätere Zivilisationen wie die Azteken im heutigen Mexiko übernahmen die Nutzung der Tomate.

Tomaten sind Nachtschattengewächse.

Habt ihr gewusst, dass viele Arten giftige Komponenten aufweisen? Tatsächlich enthalten die Blätter der Tomatenpflanze, der Stielansatz sowie unreife Früchte Giftstoffe, die beim Verzehr ab bestimmten Mengen zu Verdauungsstörungen führen.

Europäische Eroberer und Entdecker brachten auf Expeditionen im Mittelalter die Tomate nach Europa und dort glaubte man tatsächlich sie sei giftig und so diente sie lange nur als Zierpflanze.

Mir gefällt, wenn vor allem etwas ältere Menschen hierzulande von Paradeisern sprechen oder gar von Paradiesäpfeln.

Tomaten Rezeptideen aus Südtirol So kocht Suedtirol
Meine Paradiesäpfel

In manchen europäischen Ländern galt die Frucht in der Tat auch als ein die Sinne verwirrendes Aphrodisiakum. Daher stammen auch die paradiesischen Bezeichnungen. In Frankreich beispielsweise nennt man die Tomate auch den „pomme d’amour“, Liebesapfel. Was für ein wunderbarer Name.

Durch die Bezeichnung  „Paradiesapfel“ wurde die Tomate sogar religiös. Die rote Farbe und die pralle Form wurden mit dem Apfel der Erkenntnis in Verbindung verbracht, von dem Adam und Eva gekostet haben sollen.

Mittlerweile gibt es weltweit über 10.000 Tomatensorten. Das soll man sich mal bildlich vorstellen.

Auf meiner Tomatentarte betten sich lediglich vier Sorten auf Käse und Rahm. Von gelb bis rot und violett, da ist alles dabei.

Zutaten für die Tomatentarte für 4 Personen

Für den Teig:

Mehl – 150g
Backpulver – 2 TL
Salz – 1 TL
Quark – 80 g
Ei – 1
Olivenöl – 20g
Basilikum – 4 Stängel

Für den Belag:

Verschiedenen Tomatensorten – 400 g
Basilikum – 2 Stängel
Sauerrahm – 100g
Parmesan, gerieben  – 20g
Zucker – 2 Prisen

Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.

Blätter von 4 Stängeln Basilikum fein hacken mit Mehl, Backpulver und Salz in einer Schüssel vermischen. Ei, Quark und Olivenöl miteinander verquirlen, zum Mehl in die Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig kneten.

Tarteform mit Olivenöl auspinseln. Teig ca. 5mm dick ausrollen, in die Tarteform legen und den Rand formen.

Sauerrahm, etwas Pfeffer und den geriebenen Parmesan miteinander vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.

Tomaten halbieren  und auf dem Sauerrahm verteilen. Die Tomatenscheiben mit etwas Salz, Pfeffer und Zucker würzen.

Auf mittlerer Schiene bei 180°C für ca. 30-35 Minuten backen. Vor dem Servieren mit grob gehackten Basilikumblättern verzieren.

So werden wir zu Glückessern….

Keine News mehr verpassen?

 

Loading
About Author

Glück kann man essen! - davon bin ich überzeugt. Was außerdem zu meinem Glück beiträgt sind meine Kinder, die wunderbare Natur und Landschaft Südtirols und die vielseitige Küche. Lass dich inspirieren!

No Comments

    Leave a Reply