Menu
Glück essen

Süßkartoffelgnocchi mit getrockneten Feigen und Salbeibutter

Süßkartoffelgnocchi mit getrockneten Feigen und Salbeibutter

In meinem Garten erlebe ich immer noch sehr viel Beglückendes. Letzthin konnte ich nämlich meine ersten weißen Süßkartoffeln ernten. Was war das für ein Glücksmoment, als ich an der Wurzel der blättrigen Pflanze zog und daran fünf bis sechs große, süße Knollen hingen!?!

Lange roch ich an ihnen und konnte mein Glück kaum fassen. Auch an der zweiten und dritten Pflanze zog ich mit viel Kraft einen ganzen Haufen Süßkartoffeln aus der schon kalten Erde und zum Schluss hatte ich einen Eimer vollgefüllt mit Glück.

Es gibt kaum ein zufriedeneres Gefühl als die Früchte seines Gartens ernten zu können, den man vom Frühling bis in den Sommer hinein gehegt und gepflegt hat. Ich wünsche mir, dass dieses Glücksgefühl viele, die das lesen mit mir teilen können.

Süßkartoffel Siegi Garten

Es gibt weiße, orangefarbene und violette Süßkartoffeln. Sie sind alle drei süß im Geschmack, die weiße Sorte ist jedoch am süßesten. Kein Wunder also, dass ich mich dafür entschieden habe.

Die Süßkartoffel ist somit unerwartet vielseitig. Sie wird gern gebraten, gekocht, geschmort, gegrillt, frittiert, ja sogar roh kann sie gegessen werden.

Im rohen Zustand haben sie einen sehr kräftigen und frischen Geschmack. Ich werde euch schon bald ein leckeres, natürlich wie immer sehr einfaches Rezept dazu verraten.

Süßkartoffeln können ganz verschiedenartig zubereitet werden. Sie passen gut zu Fleisch und Fisch und eignen sich für Salate, Gratins, Suppen genauso gut wie für Kuchen.

Aber heute verarbeite ich sie zu Gnocchi. Dort kommt die Süße perfekt zum Ausdruck und sie werden sehr weich und fluffig. Auch wenn man schon lange satt ist, Süßkartoffelgnocchi machen süchtig… Ich richte sie mit Salbeibutter und getrockneten Feigen und ein paar Pekannüssen an. Ein paar Spritzer Zitrone geben dem herbstschweren, süßen Gericht die nötige Säure und eine leichte Frische.

Zutaten für 4 Personen

Süßkartoffeln – 4 mittelgroße
Eidotter – 2
Butter – 1 EL
Dinkelmehl – ca. 300 g
Salz – 1 EL
Butter – 1 EL
Olivenöl – 1 EL
Knoblauchzehen – 2
Salbeiblätter – 10
getrocknete Feigen – 3
Zitrone – 1 EL
Nüsse – 1 Handvoll, gehackt

Zubereitung unserer Süßkartoffelgnocchi

Die Süßkartoffel schälen, in Würfel schneiden und im kochenden Salzwasser weichgaren.

Die gegarten Süßkartoffeln etwas ausdampfen lassen, mit einer Kartoffelpresse zu einem feinen Pürree zerdrücken und die Butter unterrühren.

Süßkartoffel-Gnocchi mit Salbeibutter

Alles abkühlen lassen, großzügig salzen, die Eidotter dazugeben und alles gut vermischen.

Nach und nach so viel Mehl unterheben, bis ein weicher, aber nicht mehr zu klebriger Teig entstanden ist.

Aus dem Teig eine lange Wurst formen und mit einem Messer jeweils kleine Gnocchi davon abschneiden. Möchte man die typische Gnocchiform haben, rollt man die Gnocchi noch über die Rückseite einer Gabel.

Die Gnocchi in kochendes Salzwasser geben und so lange garen, bis sie obenauf schwimmen. Dann sind sie auch schon fertig.

Anschließend den Knoblauch fein hacken, Butter in einer Pfanne zerlassen, Olivenöl dazugeben und die Salbeiblätter darin bei niedriger Temperatur ziehen lassen.

Die getrockneten Feigen klein schneiden und ebenso in die Pfanne geben und kurz mitbraten lassen.

Gnocchi abschöpfen und in der Salbeibutter schwenken. Nochmals nachsalzen, mit Zitronensaft bespritzen, alles gut verrühren und mit den gehackten Nüssen bestreuen und servieren!

Eine Pfanne voll mit Glück…

Süßkartoffelgnocchi mit getrockneten Feigen und Salbeibutter
About Author

Glück kann man essen! - davon bin ich überzeugt. Was außerdem zu meinem Glück beiträgt sind meine Kinder, die wunderbare Natur und Landschaft Südtirols und die vielseitige Küche. Lass dich inspirieren!

No Comments

    Leave a Reply