Menu
   
Familienleben

So sparst du beim Onlineshopping!

Sparen-beim-Onlineshopping-Cashback

Der Sommerschlussverkauf hat begonnen und zahlreiche Angebote und Sales sollen zum Kauf verführen. Dabei kaufen immer mehr Menschen heute online auch – auch wegen Covid19. Deshalb möchte ich mit dir heute meine bewährten Tipps teilen, wie du beim Onlineshopping sparen kannst – und das auch außerhalb von Sales, Prime Day und Black Friday. Los geht’s!

Inhaltsverzeichnis

Preisvergleiche, online & lokal
Abwarten & Preise beobachten
Bei Amazon sparen
Gebraucht kaufen
Second-hand | refurbished
Angebote immer günstiger?
Cashback-Programme
Tipps zum Schluss

Onlineshopping immer günstiger?

Auch wenn ich immer versucht habe, den lokalen Handel zu unterstützen, kaufe ich zugegebenermaßen immer öfter online ein. Zum einen, weil ich im stationären Handel oft einfach nicht fündig werde und genau die Produkte, die ich brauche, nicht zu haben sind. So habe ich zum Beispiel letztens nirgends eine Zick-Zack-Schere zum Schneiden von Stoff finden können.

Zum anderen kann der konventionelle Handel leider mit dem Preisen im Onlinehandel nicht mithalten. Und für viele Familien zählt nunmal wirklich jeder Euro. Durch die Covid-Pandemie und die steigenden Preise für Energie, Öl, Weizen und auch andere Produkte des täglichen Bedarfs, ausgelöst durch den Russisch-Ukrainischen Krieg.

Aus diesem Grund muss ich leider sagen, dass man bei vielen Produkten beim Onlineshopping sparen kann – schon alleine dadurch, dass man sie eben online kauft. Trotzdem lohnt sich immer ein Preisvergleich! Während es beispielsweise unsere Zahnbürstenköpfe* für die Oral-B iO 9 in keinem Laden vor Ort gab, waren die Bürstenköpfe für die Kinderzahnbürste von OralB* im Laden vor Ort sogar günstiger.

Preise vergleichen und abwarten

Apropos Preisvergleich: Auch beim Online-Shopping lohnt es sich, Preise zu vergleichen. Dazu kannst du beispielsweise eine Preis-Suchmaschine wie Idealo oder billiger.de (IT: trovaprezzi.it) nutzen. Ich persönlich vergleiche am liebsten die Preise in Shops, wo ich schon einmal eingekauft habe und wo ich weiß, dass sie auch vertrauenswürdig sind. Denn Sicherheit ist ein gutes Stichwort beim Onlineshopping!

Aber kommen wir noch einmal zu unserer elektrischen Zahnbürste zurück: Ich habe vor dem Kauf die Preise bei Mediamarkt, Unieuro, Euronics und Amazon verglichen. In Deutschland könntest du auch bei Mediamarkt, Saturn, Amazon und ähnlichen Anbieter auf die Webseite bzw. auf deren Onlineshop gehen.

Sparen beim Amazon-Kauf

Letztendlich war genau die Zahnbürste, die ich gesucht habe, bei Amazon am günstigsten. Und gerade wenn du bei Amazon kaufen möchtest, dann lohnt es sich, abzuwarten. Die Preise bei Amazon verändern sich ständig und schwanken im Laufe eines Tages und einer Woche sehr stark.

Um einen Überblick über den Preisverlauf bei Amazon zu bekommen, lohnt sich ein Klick auf Camelcamelcamel (Italien oder DEU).

Auf der Webseite kannst du oben in der Suchleiste den Produktnamen eingeben oder direkt den Link zum Amazon-Produkt. Dann erscheint auch schon eine Grafik, aus der du den aktuellen Produktpreis und die Preisentwicklung der letzten Monate einsehen kannst. Daran erkennst du, ob das Produkt aktuell besonders günstig ist, oder ob es sich lohnen würde, noch etwas zu warten, bis der Preis wieder fällt.

Amazon-Wunschliste anlegen

Sparen beim Onlineshopping Amazon Gutscheincode

Auch eine Wunschliste kann dir dabei helfen, Geld zu sparen. Zum einen kaufst du das Produkt nicht sofort und vielleicht hast du in einigen Wochen schon wieder ganz andere Bedürfnisse und Wünsche – und der Kauf hat sich erledigt. Und wer kein Geld ausgibt, spart natürlich am meisten.

Zum anderen siehst du auch, wenn du auf deine Wunschliste klickst, ob ein Produkt seit dem Hinzufügen zur Liste günstiger geworden ist (siehe Bild oben).

Wenn du außerdem die Amazon-App auf deinem Smartphone installiert hast, dann gibt dir Amazon Bescheid (sofern Mitteilungen aktiviert sind) wenn ein Produkt auf deiner Wunschliste gerade im Angebot günstiger angeboten wird.

Bei Amazon im Ausland bestellen

Amazon Preisvergleich Amazon im Ausland bestellen kann sich lohnen

Bei Amazon im Ausland bestellen kann sich lohnen! Letztens waren zum Beispiel die Apple AirPods Pro* im spanischen Amazon-Shop (amazon.es) für unter 190€ zu haben!

Gerade wir Südtiroler weichen auch bei Spielen und Büchern immer wieder auch auf den deutschen Shop aus, da einige der Produkte bei uns nur in italienischer Sprache zu haben sind. Und wenn es sie in deutscher Sprache gibt, wie zum Beispiel dieses tolle Exit Game von Kosmos mit den drei ???*, dann werden sie hier oft sehr teuer verkauft. Hier noch so ein Beispiel:

Wie-sparen-bei-Amazon-Kauf-auf-Rechnung

Auch bei Elektrogeräten bestelle ich ab und an bei amazon.de, anstatt bei amazon.it, auch wenn ich hier bei uns ein Prime-Abo habe und damit keine Versandkosten bezahle. Trotzdem lohnt es sich, auch hier zwischen dem deutschen und italienischen Shop die Preise zu vergleichen, da das Produkt auch mit Versandkosten aus Deutschland bis nach Südtirol manchmal trotzdem noch günstiger ist, als es hier bei uns zu bestellen.

Du siehst: Es kann sich also lohnen, wenn du bei Amazon einkaufen möchtest, auch in ausländische Amazon-Shop zu schauen. Vielleicht wird dein Wunschprodukt dort gerade günstiger angeboten. Du kannst dich auch bei Amazon in Italien, Spanien, USA usw. mit deinen ganz normalen Authentifizierungsdaten einloggen – also deinem normalen Login aus Benutzername und Passwort aus dem deutschen Amazon-Shop. Nur deine Vorteile von Amazon-Prime kannst du im Ausland leider nicht nutzen!

Gebraucht kaufen eine Option?

Muss denn dein Wunschprodukt oder das Geschenk immer neu sein? In Südtirol gab es an Weihnachten die Aktion “Meins WERT Deins”, was soviel bedeutet wie: Meines wird deines. Im Dialekt versteckt sich hier ein Wortspiel, nämlich das Wort wert (wird) und Wert. Inspiriert wurde die Initiatorin zu dieser Idee durch ihr kleines Mädchen, dass seiner besten Freudin ihr Lieblingsbuch, ihr liebstes und wertvollstes Buch, geschenkt hat. Was für eine Geste!

Wir haben bestimmt alle Dinge, die wir eigentlich gar nicht brauchen – aber die jemandem eine riesengroße Freude machen würde. So habe ich erst letztens meinen ungenutzten Milchschäumer* meiner Schwester geschenkt und sie nutzt ist täglich und liebt ihren Milchkaffee. Und nun denkt sie jedes Mal auch ein bisschen an mich, wenn sie ihren Kaffee trinkt.

Was für Geschenke gilt, kann auch für deinen Einkauf gelten. Heute kannst du viele technische Geräte – vom Smartphone bis hin zu Wireless-Kopfhörern* – auch gebraucht kaufen. Diese Möglichkeit bieten dir zum Beispiel Amazon mit seinen Warehouse-Programm, aber auch Momox oder Rebuy! Auch auf Second-hand Plattformen, Ebay-Kleinanzeigen, im facebook-Marketplace oder in Apps wie Vinted kannst du gebrauchte Produkte finden.

Aufpassen beim Refurbished-Kauf!

Mittlerweile gibt es immer mehr Händler wie Amazon und Rebuy, die generalüberholte Ware anbieten. Doch es gilt vorsichtig zu sein! Nicht alle Händler setzen beim An- und vor allem Verkauf auf Qualität und die Reparaturen der refurbished-Produkte sind nicht immer so gut.

Wenn du mehr darüber wissen möchtest, dann empfehle ich dir diese Videos auf Youtube:

Refurbished bedeutet übrigens so viel wie generalüberholt. Es sind also gebrauchte Produkte, die angekauft wurden, falls nötig repariert (z.B. der Akku ausgetauscht) und die dann wieder verkauft werden. Im Gegensatz zum Gebrauchtkauf auf Ebay Kleinanzeigen oder im Facebook-Marketplace bekommst du hier vom Händler eine Gewährleistung. Beim Privatkauf ist diese ausgeschlossen. Gebraucht kaufen lohnt sich also! – nicht nur für den Geldbeutel sondern auch für die Umwelt. Der Kauf von Produkten, die schon produziert wurden und für die keine neuen Ressourcen gebraucht werden ist nachhaltiger, umweltfreundlicher und ressourcenschonend!

PS: Wenn du mehr über achtsameren und nachhaltigen Konsum wissen möchtest, dann schau dir einmal die Konsumpyramide nach Maslow an. Sie zeigt, wie nachhaltiger Konsum funktioniert. In unserem facebook-Beitrag habe ich sie dir letztens vorgestellt.

Sparen beim Onlineshopping Black Friday Cyber Monday
Image by Wokandapix from Pixabay 

Sale: Sind Angebote immer günstiger?

Wenn überall die Prozente purzeln, sind wir schnell versucht, zuzuschlagen, weil wir denken, so eine Chance kommt nie wieder. Im ersten Moment fühlt sich der Konsum im Sommer-Schlussverkauf oder im Sale (Black Friday, Cyber Monday, Prime Day uvm.) vielleicht auch an, als hätte man echte Schnäppchen ergattert. Wenn dann aber so langsam die Pakete eintrudeln, stellt man bei vielen Dingen doch fest, dass sie nur rumstehen, Platz weg- nehmen und vielleicht sogar eine innere Unruhe erzeugen.

Heute weiß man, dass dahinter psychologische Prozesse stehen, die uns beeinflussen. Dazu zählen die Strichpreise, also ein vermeintlich günstigerer Preis, der uns zum Kauf verleitet. Dabei hätten wir viel mehr gespart, wenn wir nicht gekauft hätten. Ebenso wie der Strichpreis, zählen die künstliche Verknappung und der Kontrasteffekt zu diesen Tricks, zu unseren Denkfehlern, auf die wir manchmal reinfallen.

Denkfehler: Der Kontrasteffekt

Hast du schon vom Kontrasteffekt gehört? Wenn du dich mal mit verschiedenen Prozessen in deinem Kopf auseinandersetzt und von diesen Dingen weißt, kannst du dich ganz gut selber beobachten – und sparen!

Der Kontrasteffekt handelt es sich um eine kognitive Wahrnehmungsstörung (Unconscious Biases), welche zu einer intensiveren Wahrnehmung einer Information führt, die wiederum mit einer im Kontrast stehenden Information präsentiert wird. 

Ein Beispiel ist der Strichpreis, also ein durchgestrichener teurerer Preis und darunter ein günstigerer Preis. Und so erscheint uns eine Jeans, die von 70 auf 50 Euro reduziert wurde, günstiger als eine Jeans, die schon immer 50 Euro gekostet hat. Oder du kaufst ein teures Auto von 50.000 Euro, da erscheint dir im Vergleich die Sonderausstattung für 4.000 Euro gar nicht mehr so teuer, auch wenn du sie nicht unbedingt brauchen würdest.

Der Verknappungseffekt

Das hast du bestimmt auch schon oft gesehen: “Drei weitere Kunden sehen gerade dieses Zimmer an” oder “Nur noch 2 Shirts in Ihrer Größe vorhanden” … Das führt in unserem Gehirn dazu, dass wir Angst haben, nicht schnell genug zu sein und einen guten Deal zu verpassen (FOMO) und wir schnell und oft unüberlegt handeln – und kaufen! Bloß nicht das gute Angebot vor der Nase wegschnappen lassen!

Dabei steckt dahinter oft auch nur ein kleiner Trick von Händlern und es hat gerade sonst niemand dieses Hotelzimmer angesehen und es sind auch noch viel mehr T-Shirts im Lager. Die Angaben haben nur den Zweck, den Eindruck von Knappheit zu vermitteln und zu einer Kaufentscheidung zu drängen. Denn je länger wir vor einem Kauf überlegen, umso eher kommen wir zu Entscheidung, dass wird etwas gar nicht wirklich brauchen.

Cashback-Programme

Seit dem Cashback-Programm der italienischen Regierung (mittlerweile wieder abgeschafft!) ist Cashback und Payback in aller Munde. Nicht umsonst bieten auch immer mehr Banken und Kreditinstitute Cashback auf die Einkäufe, die du mit der Karte tätigst. Aber was ist das eigentlich?

Bei Cashback handelt es sich um ein digitales Bonusprogramm und kann wörtlich mit “Geld zurück” beschrieben werden. Die Cashback-Anbieter arbeiten mit unterschiedlichen Händlern zusammen und du erhältst, wenn du über den Link des Cashback-Portals beim Anbieter einkaufst, einen bestimmten Prozentsatz des Einkaufswerts auf dein Kundenkonto gutgeschrieben. Und ist ein bestimmter Mindest-Auszahlungswert erreicht, kannst du dir das bare Geld auf dein Konto auszahlen lassen!

Die Portale gibt es auch als App für das Smartphone. Die Auswahl an Anbietern ist riesig und ich persönliche habe mir alle einmal angeschaut und jene ausgewählt, die auch jene Shops anbieten, in denen ich einkaufe. So habe ich mir für das Cashback-Programm als App von Letyshops (IT / DE) und Bestshopping entschieden. Erstere nutze ich aber ehrlich gesagt nicht mehr. Bestshopping hingegen regelmäßig und bekomme so bei jeder Bestellung von Tierfutter auf Zooplus einen kleinen Teil gutgeschrieben.

Damit du nicht auf unseriöse Anbieter hereinfällst, solltest du ein paar Dinge beachten. Zunächst einmal sollte die Registrierung kostenlos sein, wenn du bei einem Portal etwas bezahlen sollst, lass die Finger davon. Außerdem ist es sinnvoll, sich vorher zu informieren, wie viel Geld du brauchst, um dir das Cashback auszahlen zu lassen. Auch hier können Fallen im Kleingedruckten versteckt sein. Um ganz sicherzugehen, bietet es sich immer an, unabhängige Bewertungen der Portale zu lesen oder auch mit Freunden /-innen zu sprechen, die Cashback nutzen

Tipps zum Schluss

Zum Schluss möchte ich noch ein paar grundlegende Tipps fürs Onlineshopping mit dir teilen:

  • Überprüfe vor dem Kauf die Internetseite: Wenn kein Impressum vorhanden ist, Hände weg von der Seite!
  • In den allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) müssen auf jeden Fall Informationen zum kostenlosen Rücktrittsrecht und zur gesetzlichen Gewährleistung enthalten sein.
  • Sind die Preise zu günstig, zum Beispiel für teure Markenklamotten oder einen Dyson-Föhn 😉 (schon vom Fall Isabeau gehört) handelt es sich wahrscheinlich um Fake-Ware, gefälschte Produkte – oder die Ware kommt gar nicht an. Lieber Hände weg davon!
  • Vergleiche die Preise – warten kann sich lohnen! Lass also keinen Kaufdruck aufkommen, zum Beispiel durch den Verknappungseffekt oder einen eingeblendeten Countdown.
  • Wenn du ein Produkt unbedingt brauchst, lege dich vorab ein Budget fest, dass du auf keinen Fall überschreiten möchtest. Und bleibe bei deiner Entscheidung!
  • Bevor du bestellst, trage dich doch für den Newsletter ein, während du das Produkt auf deiner Wunschliste lässt um ein paar Tage/Wochen abzuwarten, ob du das Produkt wirklich brauchst. Vielleicht fliegt in der Zwischenzeit mit dem Newsletter ein Angebot oder ein Rabattcode rein. Oft erhältst du auch gleich bei der Eintragung in den Newsletter einen Rabattcode zugeschickt. Auch auf Instagram oder Facebook teilen manche Anbieter Gutscheincodes.
  • Du solltest auch unbedingt nach Shopname + Rabattcode oder Gutscheincode googeln. Manchmal gibt es dann noch ein paar Prozente oder einen Coupon. Manchmal gibt es auch Rabatte, wenn du einen Shop direkt anschreibst, z.B. via Mail oder Chat-Funktion.
  • Wähle eine möglichst sichere Zahlungsmethode mit Käuferschutz, z.B. Paypal (kein Paypal Freunde!) oder Trusted Shops. Von Überweisungen ist abzuraten!
  • Dokumentiere das Auspacken mit Video. Falls die gelieferte Ware beschädigt ankommt, kannst und solltest du umgehend schriftlich reklamieren.
  • Bei Onlinebestellungen hast du ein 14-tägiges Rücktrittsrecht ab Erhalt der Ware (ausgenommen davon sind oft digitale Produkte, die du direkt downloaden also herunterladen kannst).
  • Und der beste Tipps zum Schluss: Lass dich nicht von Angeboten zum Kauf verlocken und kaufe nur das, was sowieso schon längere Zeit auf deiner Wunschliste ist. Bevor du kaufst, schau dir noch einmal die Konsumpyramide an und überlege, ob du nicht etwas anderes dem (Neu-)Kauf vorziehen kannst. Und warte mindestens 48 Stunden vor dem Kauf, um Impulskäufe zu vermeiden.

Viel Spaß beim Onlineshopping!

Keine News mehr verpassen?

Loading

Titelbild: Artem Beliaikin on Unsplash

About Author

Das Leben ist ein Abenteuer, aber durch regelmäßiges Yoga und Meditation komme ich mit Mann, Kindern und Hund meistens ganz gut klar. Und wenn ich mal einen schlechten Tag habe, helfen mir meine kreative Ader und das Schreiben. Was macht dich glücklich?

No Comments

    Leave a Reply