Menu
Glücklich leben

Qigong – In die Ruhe eintreten

Den Namen Qigong habe ich eigentlich schon immer gekannt, aber seine tiefere Bedeutung kannte ich bis jetzt noch nicht. Ich wollte dieser Heilkunst etwas tiefer auf den Grund gehen – und dabei hat sich mir eine große Welt eröffnet, die mich fasziniert und mir einen heilenden Weg weist.

Es ist nicht leicht zu erklären, was Qigong eigentlich bedeutet und welche Informationen man braucht, um Qigong zu verstehen und zu leben. Trotzdem möchte ich heute versuchen euch einen kleinen Einblick in dieses umfangreiche Thema zu geben.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Qigong?
Woher kommt Qi-Gong?
QiGong für die Gesundheit
Welches Qi-Gong für mich?
Die Entdeckung der Langsamkeit
Wie wirkt Qigong?

Die Bezeichnung Qigong

Qi­gong ist eine Kombination aus Konzentrations- und Atemübungen. Damit soll das Fließen von Energie im Körper gefördert werden. Qi­gong wird seit Jahrtausenden praktiziert und ist eine chinesische Heil- und Bewegungslehre. „Qi“ ist chinesisch und bedeutet „Energie und universelle Lebenskraft“. Wenn sich das Qi im Gleichgewicht befindet, sind wir nicht nur gesund, sondern auch erfüllt mit Glück und Wohlbefinden.

„Gong“ ist „die Fertigkeit“, oder „geleistete Arbeit“, aber auch „kunstfertige Geschicklichkeit“. Es geht also um die Fertigkeit, Energie aufzunehmen, sich mit der Natur zu verbinden und den Energiestrom positiv einzusetzen. Ziel ist das Erspüren dieser grundlegenden Lebensenergie, das Qi zu sammeln und zu leiten.

Heilsame Bewegungen beim Qi­gong

Gerade in Zeiten wie diesen, wo Lebensenergie fast sichtbar dahinschwindet, ist dieses Thema für mich gefragter denn je. Ich bin sehr tief in diese Welt eingetaucht und habe für mich sehr viele wertvolle Antworten gefunden. Zudem habe ich mich in einem Online-Kurs eingeschrieben, zu dem ich euch gleich noch etwas erzählen werde – und über dessen Fortschritte ich immer wieder auf unserer Facebook-Seite berichte.

Im Körper jedes lebendigen Menschen fließt Energie, die Lebensenergie. Wenn sie ausreichend vorhanden und stark ist, dann ist man gesund. Doch wenn man nur wenig und schwache Energie hat, ist man krank. Ist schließlich gar keine Energie mehr im Körper vorhanden, dann stirbt man.

Hong Li Yuan – Qigong-Meister

Ich möchte meinen Körper nicht nur beleben, sondern auch meine verlorengegangene Energie wieder ankurbeln. Mit Qigong hab ich da einen wunderbaren Weg gefunden.

Qigong auf den Grund gehen

Seit der Entstehung vor vielen Tausenden von Jahren hat sich Qigong bis heute ständig weiterentwickelt und sich wegen seiner positiven Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen schnell verbreitet. Den Wert von Qigong hat man nicht nur in China, sondern schon lange auf der ganzen Welt erkannt.

Deswegen wollen immer mehr Menschen diese Kunst erlernen und der tieferen Bedeutung von Qigong auf den Grund gehen.

Qigong für die Gesundheit

Bereits im ältesten medizinischen Werk Chinas, dem „Klassiker der inneren Medizin des gelben Kaisers“ wurden vor rund 2300 Jahren Qigong-Übungen beschrieben und als Therapieform empfohlen.

Qigong wird nachgesagt, dass es unterstützend bei der Heilung chronischer Krankheiten wie Depressionen, Bluthochdruck, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre helfen kann.

Um zu verstehen, warum Qigong den Menschen Gesundheit bringt, hab ich beim Recherchieren folgende Antwort gefunden, die für mich am leichtesten verständlich war.

Im Körper von Mensch und Tier herrscht ein ständiger Kreislauf von Blut und Energie. Blut fließt in den Adern, Energie in den Meridianen. Aber auch in der Natur gibt es einen Kreislauf, z.B. der Kreislauf des Wassers, das in einem Fluss fließt. Eine Regel der Natur heisst: „Fließendes Wasser fault nicht“. Man kann dies leicht auf den Menschen übertragen. Nur wenn die Energie in den Meridianen im Fluss ist, ist man gesund.

Energie im Fluss

Die Meridiane durchstreifen den Körper wie ein Fluss und verbinden alle Organe miteinander. Ist ein Organ krank oder schwach, wirkt sich dies auf den entsprechenden Meridian aus und die Energie kann nicht mehr weiter fließen. Die Energiebahn ist versperrt und der Mensch fühlt sich krank und schwach.

Diese Blockade der Meridiane kann sowohl innere als auch auch äußerliche Ursachen haben.

Qigong wirkt direkt energetisch und zwar ohne Schmerzen und Nebenwirkungen. Man erhält neue und frische Lebensenergie und bringt den inneren Fluss wieder in Bewegung.

Was mich am meisten fasziniert und weshalb ich auf Qigong aufmerksam geworden bin ist, dass der Körper sich bei allen Übungen mit der Natur verbindet. Alles Schöne, das im Universum existiert kann man mit Qigong wahrnehmen. Der Körper wird gereinigt und kranke Energie wird vertrieben.

Der Arzt bist du, nur du bist in der Lage, dich selbst mit Energie zu behandeln. Wenn du Qigong erlernst, werden dich die Übungen stärken, du spürst dann die Energie, die durch deinen Körper fließt. Du fühlst dich von Tag zu Tag besser, das unangenehme schwache Gefühl verschwindet, dein Körper bereitet dir keine Schmerzen mehr, sondern Spaß. Das Selbstvertrauen kommt wieder zu dir zurück.

Hong Li Yuan – Qi Gong-Meister

Und das Schöne: Jeder kann Qigong leicht lernen!

Welches Qigong ist das richtige für mich?

Es gibt viele verschiedene Stile und Formen von Qigong – und somit fällt auch die Wahl nicht leicht. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was ihm guttut und gefällt. Ich hab mir mehrere Online-Kurse, die im Internet angeboten werden, angesehen und bin dabei auf die Seminare von Frau Katrin Blumenberg gestoßen. Sie bietet Online Seminare zum „Qi Gong der Vier Jahreszeiten“* an.

Das ist ein Übungssystem für Menschen, die Zusammenhänge entdecken möchten zwischen ihrem körperlichen und seelischen Befinden, sowie Abläufen in der Natur und den verschiedenen Lebensphasen. Es ist ein Übungssystem, das durch alle Jahreszeiten begleitet. Dabei gibt es für jede Jahreszeiten Kurse, die entweder in der stillen Form oder in der bewegten Form angeboten werden.

Alles fließt – und das hält uns gesund!

Jede Form legt andere Schwerpunkte. Bei der bewegten Form* werden körperliche Aspekte betont, bei der stillen Qigong-Form wird der Geist geschult. In unruhigen Phasen ist stilles Qigong als Ausgleich ideal, bei akuten Verspannungen helfen Übungen der bewegten Form. Alle Formen des Qigong haben aber eines gemeinsam: Neben der Bewegung und der Atmung spielt das Bewusstsein eine wesentliche Rolle. Jede Bewegung wird mit voller Achtsamkeit ausgeführt.

Ein Glücksfall

Bei den Seminaren von Katrin Blumenberg* bin ich dann irgendwie hängen geblieben. Ihr kennt ja das Feeling, das man mit gewissen Personen auf Anhieb hat, sieht man sie auch nur auf einem Foto. Da hat sich bei mir gleich schon ein gutes Gefühl und positive Energie eingestellt.

Ich habe anfangs abgewogen, ob es auch sinnvoll wäre, sich das Qigong selbst beizubringen, aber da Qigong dem Aufbau von Energie dient, bei dem der Schüler von der Energie des Lehrers profitieren sollte, hab ich mich dazu entschieden mit Katrin Blumenberg Kontakt aufzunehmen, um genauere Infos zu ihren Seminaren zu erfragen. Sie hat mir dann in Aussicht gestellt, eines ihrer Seminare für den Blog kostenlos testen zu dürfen. Ich finde, das ist ein Glücksfall! Somit habe ich mich nach einigem Abwägen für die Bewegte Form/Winter* entschieden.

Katrin Blumenbergs Lebenslauf, den sie mir anschließend zuschickte, hat mich sehr beeindruckt und ich spürte, dass sie die richtige Lehrerin für mich sein wird. Bereits seit zwei Jahrzehnten widmet sie sich nun schon dem Qigong und war früher für Andre Heller tätig. Sie ist heute anerkannte Ausbildnerin des Qigong.

Besonders fasziniert mich bei meiner Arbeit mit Qigong die Möglichkeit, mich körperlich wahrnehmend dem Leben zu nähern und in diesem Spüren intellektuelle Räume zu erweitern.

Katrin Blumenberg

Seit fünf Wochen folge ich nun schon den Lektionen des Qigong-Kurses der Vier Jahreszeiten mit Katrin Blumenberg. Insgesamt gibt es 10 Lektionen. Nach jeder Lektion hat man eine Woche Zeit die Übungen zu verinnerlichen.

Die Entdeckung der Langsamkeit

Qigong ist langsam, ich muss mich darauf einlassen, mich intensiv mit mir beschäftigen und lernen loszulassen. Noch nie hab ich so stark gefühlt, wie Langsamkeit mir schwer fällt. Alle, die mich kennen, wissen, dass ich ständig in Bewegung sein muss und wie langes Stillsitzen mich nervös macht.

Mein starker Bewegungsdrang ist manchmal ziemlich nervig, auch wenn ich sagen muss, dass er auch meine Rettung ist, da ich ja ziemlich gerne esse und sehr oft über die Strenge schlage. Ohne einen ausgiebigen Spaziergang am Tag, der mich im Idealfall ins Schwitzen bringen sollte, bin ich nicht befriedigt. Aber ich weiss, dass ich alles lernen kann – und wieso nicht gerade in dieser schnelllebigen Zeit einmal vom Pedal treten und sich in Langsamkeit üben?

Die Langsamkeit bietet die Chance, das, was wir tun, auch zu erleben.

Henriette Hanke

Und siehe da: Gleich bei der ersten Lektion hat sich in mir eine bisher unbekannte Ruhe ausgebreitet. Katrin Blumenbergs Stimme ist ruhig und sie erklärt die Übungen immer und immer wieder und führt sie langsam aus, sodass man ihnen folgen kann. Diese Qigong-Lehrerin ist im Fluss und bringt es mir bei, dies auch zu sein.

Weite Aussicht
Den Himmel stützen

Die Übungen erden mich und gleichzeitig hebe ich ab. Gerade das ist es, was ich heute brauche, um meinen Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen, mich gesund zu halten, im Gleichgewicht und in meiner Mitte zu bleiben. Gerade wegen ihrer Langsamkeit sind Qigong-Übungen aber durchaus auch anspruchsvoll, sowohl im Bewegungsablauf, wie auch in der Bewusstseinsführung. Dann bekommt mein Körper also trotzdem noch etwas ab.

Durch Qigong habe ich gelernt, wie man den Himmel stützt. Ich liebe es, dieses Gewicht auf meinen Händen zu spüren.

Siegi

Qigong ist ein Weg, der Zeit braucht. Wer ihn geht, wird allerdings reichlich belohnt. Es gibt viel zu entdecken, vor allem aber sich selbst. „In die Ruhe eintreten“ lautet das wichtigste Motto im Qigong. Es bedeut die Routine unterbrechen, die Alltagsgedanken abschalten, alles unterlassen, was starke Aufmerksamkeit beansprucht. Durchatmen.

Wie wirkt Qigong?

Wie schon gesagt, beruht die Wirkung von Qigong auf der Langsamkeit der Übungen, denn dadurch wird das vegetative Nervensystem angesprochen, das die lebenswichtigen Funktionen wie Herzschlag, Atmung, Verdauung und Stoffwechsel kontrolliert und steuert. Es ist medizinisch belegt, dass Qigong die Gehirntätigkeit und das Immunsystem positiv beeinflussen. Auch in der Schmerztherapie und bei stressbedingten Erkrankungen ist die Wirksamkeit wissenschaftlich nachgewiesen.

Habt ihr auch manchmal kreisende Gedanken im Kopf, ein Gedankenkarusell, das dreht und dreht und einen nachts nicht schlafen lässt? Durch Qigong kann das Gedankenkarussell aufhören sich zu drehen, der Körper fühlt sich leichter an. Nach einiger Übungszeit führt Qigong in tiefe Entspannung von Körper und Geist. Da die Bewegungen langsam und sanft ausgeführt werden, ist Qigong auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen geeignet. Es kann im Liegen und auch im Sitzen ausgeführt werden. Gelenke und Wirbelsäule werden wieder beweglicher, Muskulatur und Sehnen gedehnt und geschmeidig.

Wenn du dein Qi konzentrierst, um Sanftmut zu erlangen, wie könntest du nicht dann zu einem Neugeborenen werden?

Laotse, 10. Kapitel

Diese Aussichten sind schon mal nicht schlecht, oder was meint ihr?

Keine News mehr verpassen?

 

Loading
About Author

Glück kann man essen! - davon bin ich überzeugt. Was außerdem zu meinem Glück beiträgt sind meine Kinder, die wunderbare Natur und Landschaft Südtirols und die vielseitige Küche. Lass dich inspirieren!

No Comments

    Leave a Reply