Menu
   
Familienleben

Lasst uns über unsere Finanzen reden!

Finanzen-Frauen-finanziell-unabhängig-Alterarmut-Zusatzrente

Viele Frauen stellen jahrelang die Kindererziehung und später die pflegebedürftigen Eltern an die erste Stelle und kümmern sich dabei oft viel zu wenig um die eigenen Finanzen. Dabei ist heute bekannt, dass gerade Teilzeitarbeit und eine fehlende Altersvorsorge ein Grund für die Altersarmut vieler Frauen ist. Ich nehme den 12. Equal Pay Day am 22. April 2022 zum Anlass, mit euch einmal über das so wichtige Thema zu sprechen. Los gehts!

Teilzeitfalle und Altersarmut

Nur wenige Frauen beschäftigen sich von sich aus mit Finanzthemen. Dabei reichen heute die regulären Renten bei vielen Frauen nicht aus und sie sind im Alter auf eine Zusatzrente oder ein Finanzpolster angewiesen. Es ist deshalb umso wichtiger, sich zu fragen: Wie kann ich fürs Alter etwas ansparen? Und wie kann ich die fehlenden Rentenbeiträge durch Teilzeitarbeit oder Elternzeit (hier gibt es übrigens seit Kurzem eine Neuerung, siehe Beitrag) ausgleichen?

Ein erster Schritt ist die Anerkennung der Erziehungszeiten für die Rente. Diese Initiative der Autonomen Provinz Bozen unterstützt Frauen dabei, die Rentenbeiträge für die Erziehungszeiten nachzuzahlen bzw. auch in einen Zusatzrentenfond zu investieren. Alle Informationen zu dieser Initiative findest du in unseren Beiträgen:

Es ist wichtig, dass wir Frauen den Gedanken an eine mögliche Altersarmut in jungen Jahren nicht verdrängen und uns nicht erst mit den Finanzen beschäftigten, wenn wir durch eine Notlage oder gar eine Trennung dazu gezwungen werden! Und dass es sie gibt, ist Fakt:

Frauen bekommen rund 30% weniger Rente

1.916 Euro pro Monat beträgt die Durchschnittsrente der Männer im Trentino. 1.661 Euro pro Monat in Südtirol. Die Frauen der beiden Provinzen, die vor der Pensionierung im Privatsektor beschäftigt waren, erhalten im Durchschnitt 808 Euro und 804 Euro an monatlicher Rente.

Auch im öffentlichen Dienst sieht es nicht viel anders aus. In der Provinz Trient müssen die Frauen mit 33 % weniger Rente als ihre männlichen Kollegen auskommen, in Südtirol erhalten Frauen 31 Prozent weniger als Männer. Noch gravierender präsentiert sich der Unterschied bei den Selbstständigen: Im Trentino erhalten die Frauen 42 Prozent weniger Rente als die Männer, in Südtirol 37 Prozent weniger.

Ein ähnliches Bild präsentiert sich bei der Zusatzrente: Auch hier zeigen sich erhebliche Unterschiede zwischen Mann und Frau. Das Kapital der persönlichen Zusatzrentenpositionen der Frauen in den mit der Pensplan Centrum AG zusammenhängenden Zusatzrentenfonds Laborfonds, Plurifonds, Raiffeisen Offener Pensionsfonds und Pensplan Profi ist im Durchschnitt 36 % niedriger als das der Männer. Bei der Auszahlung bedeutet dies natürlich wiederum eine niedrigere Zusatzrentenleistung für die Frauen (siehe Südtirolnews, 11.03.2022).

Lasst uns über Geld reden!

Dabei kann es für uns Frauen wichtig sein, endlich über Geld zu sprechen! Von klein auf wird uns eingetrichtert, dass man über Geld nicht spricht. Und tatsächlich ist Geld eines der letzten Tabus unserer Gesellschaft. Aber warum eigentlich? Es wäre doch deutlich besser und entspannter, kein so großes Geheimnis um das eigene Gehalt, das angesparte Vermögen sowie die monatlichen Ausgaben zu machen.

Das würde es Familien, die sich in einer finanziellen Notlage befinden, viel einfacher machen, darüber zu sprechen und sich die nötige Hilfe zu suchen. Durch Corona sind ganze Familien plötzlich in die Arbeitslosigkeit gekommen und mussten sich zwangsläufig verschulden, um die monatlichen Ausgaben decken zu können. Die Krise und der Ukraine-Krieg haben nun zu weiteren horrenden Preissteigerungen geführt.

Wir dürfen alle lernen, dass unser persönlicher Wert als Individuum nicht an unserem Gehalt oder Besitz bemessen wird!

Wir müssen uns für Nichts schämen. Und nicht zuletzt würde eine größere Offenheit und das Sprechen über Geld zu mehr Lohngerechtigkeit führen und gleichzeitig helfen, nachhaltiger vorzusorgen.

Darum möchten wir mit diesem ersten Beitrag endlich damit beginnen – jetzt, zusammen mit euch! Wir möchten mit euch gemeinsam wachsen und lernen, wie wir ein Haushaltsbuch führen, wie wir richtig sparen, sinnvoll investieren und damit besser leben!

Der erste Schritt: Das Haushaltsbuch

Wir werden mit euch über Geld sprechen, wir werden uns für euch Youtube-Videos von Geldgarten, Madame Moneypenny, Mindful Money, Evergreen, Rebecca Elizabeth & Co. ansehen und mit euch teilen, was wir daraus mitnehmen konnten. Und zu allererst werden wir dir zeigen, wie du ein Haushaltsbuch führen kannst. Den dies ist der erste wichtige Schritt, um dir einen einen Überblick über die eigenen Finanzen und die der Familie zu machen.

Wenn du den Beitrag zum Haushaltsbuch nicht verpassen willst, dann trage dich am besten gleich hier in unseren Newsletter ein. Dann bis zum nächsten Mal!

Keine News mehr verpassen?

Loading

r: Micheile .com on Unsplash

About Author

Das Leben ist ein Abenteuer, aber durch regelmäßiges Yoga und Meditation komme ich mit Mann, Kindern und Hund meistens ganz gut klar. Und wenn ich mal einen schlechten Tag habe, helfen mir meine kreative Ader und das Schreiben. Was macht dich glücklich?

No Comments

    Leave a Reply